Musikabend mit der Gruppe „Jisr-. Brücke“

Mohamad Alhakim konnte erfolgreich operiert werden
Konzert mit klassischer arabischer Musik am Freitag, 27. Mai, 19 Uhr 30 im Hofbergsaal Pfaffenhofen

Vor wenigen Tagen wurde unser 16 jährige Schüler Mohamad Saria Alhakim aus Damaskus in einer Spezialabteilung für orthopädische Onkologie der Schönklinik in Hamburg operiert. Der Tumor an seinem Knie konnte dabei vollständig beseitigt werden. Am Freitag, den 27. Mai, 19 Uhr, findet im Hofbergsaal deshalb ein Konzert der Gruppe „Jisr-.Brücke“ mit klassischer arabischer Musik statt, zu dem wir herzlich einladen.

Seit dem Herbst 2014 hatte Mohamad an einem Tumor an seinem rechten Knie gelitten. Aufgrund der verzweifelten Versorgungslage und des weitgehenden Zusammenbruchs des Gesundheitswesens in Syrien hatte sich seine in Pfaffenhofen lebende Großmutter uns um Hilfe gebeten. Viele Bürger aus Stadt und Landkreis Pfaffenhofen hatten gespendet, so dass Mohamad jetzt bei uns in Deutschland behandelt werden konnte. Die Operation, die in der Schönklinik in Hamburg erfolgte, dauerte etwa 5 Stunden. Weil Nerven und Blutgefäße in Narben und Tumorgewebe verwachsen waren, hatte Mohamad unter ständigen Schmerzen gelitten. Mittlerweile kann er das Bett mit einer Schienenbandage verlassen. Zwar sind Fuß und Knie noch nicht wieder voll beweglich, mit intensiven physiotherapeutischen Nachbehandlungen dürfte aber eine vollständige Heilung möglich sein. In Hamburg hatten die pensionierten Ärzte Dr. Manfred Lotze und Dr. Sigrid Klose – Schlesier liebevoll die Betreuung von Mohamad und seiner Schwester Sara, die ihn begleitet, übernommen. Lotze ist selbst Orthopäde, Dr. Sigrid Klose-Schlesier Gynäkologin. Beide sind bei den Ärzten gegen Atomkrieg IPPNW aktiv und haben Mohamad und Sara auch einige der Sehenswürdigkeiten ihrer Heimatstadt Hamburg gezeigt. Ihnen unser ganz herzlicher Dank!

Für das Fest am am Freitag, den 27. Mai, im Hofbergsaal wir die Gruppe „Jisr-Brücke“ gewinnen können. Zu ihr gehören die syrischen Musiker Abathar Kmash und Ehab Fakhir sowie der marokkanische Percussionist Mohcine Ramadan. Abathar Kmash (Oud, Cello) und Ehab Fakhir (Viola) haben an der Musikhochschule in Damaskus studiert. Der Krieg zwang sie, ihre Heimat zu verlassen. Über den Balkan kommend, sind sie im Januar in Deutschland eingetroffen. Auf ihrem Programm von „Jisr -Brücke“ an diesem Freitag stehen klassische arabische Musik mit Liedern aus Syrien, Tunesien und Marokko. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Keine Kommentare möglich.