Unvergessliche Tage in Pfaffenhofen

Schüler aus Valjevo wären gerne noch länger geblieben

Der Abschied von unserer Stadt Pfaffenhofen und ihren Gastfamilien fiel den 12 serbischen Schülern schwer, als sie am Sonntag, den 22. Juli 2018, in München ihren Bus zurück nach Valjevo stiegen. Eine ganze Woche lang hatten sie einen Einblick in Ausbildung, Berufswelt und kulturelles Leben bei uns gewinnen können. Untergebracht bei örtlichen Familien waren sie von diesen liebevoll betreut und umsorgt worden.
Es war ein dichtes Programm, das unser Verein „Freundschaft mit Valjevo“ für die 12 Schüler mit ihren beiden Deutschlehrerinnen Biljana Ristovic und Bojana Vukelic vorbereitet hatte. Dazu gehörten ein Empfang bei Bürgermeister Roland Dörfler und eine vergnügliche Stadtführung, bei der sie Stadtrat und Heimatforscher Reinhard Haiplick über die geschichtliche und aktuelle Entwicklung unserer Kreisstadt informierte. Einen ersten Einblick in unser Bildungssystem bekamen die Jugendlichen im Schyren – Gymnasium. Dort verbrachten sie einen Unterrichtstag und waren vom offenen Klima an der Schule, der herzlichen Aufnahme und der guten technischen Ausstattung tief beeindruckt. Bei AUDI in Ingolstadt zeigte ihnen die Jugendvertretung die praktische Ausbildung an modernsten Maschinen. Die engagierten Jugendlichen erläuterten ihren serbischen Besuchern zudem an anschaulichen Beispielen die Bedeutung ihrer Arbeit als der Interessenvertretung für die jungen Mitarbeiter. Natürlich durfte anschließend ein Besuch im AUDI-Museum nicht fehlen. Wie die Arbeit in modernen Industriebetrieben bei uns organisiert ist und sich vollzieht, konnten die serbischen Jugendlichen bei Betriebsführungen bei Sankyo in Pfaffenhofen und Wolf Heizungsbau in Mainburg sehen. Wichtige kulturelle Sehenswürdigkeiten lernten sie in der 2. Wochenhälfte bei Tagesausflügen nach München, Regensburg und Nürnberg kennen. Museumsbesuche wie im Albrecht-Dürer Haus in Nürnberg oder im höchst informativen NS-Dokuzentrum in München rundeten das Programm ab. Dort setzten sich die Schüler mit dem leider auch heute noch aktuellen Thema des „Rassismus“ und der ethnischen Säuberungen auseinander.

Die Vertreibung Hunderttausender Serben 1995 aus der Krajna und 1999 aus dem Kosovo unter den Augen der eingerückten Nato-Truppen liegt nur wenige Jahre zurück.Trotz dieser Programmfülle blieb noch genügend Zeit für zwei Nachmittage in unserem Freibad, einem Abend mit einer Belgrader Band im Biergarten des „Bürgerbräu“ in Wolnzach, einer Grillparty mit ihren Gasteltern und Stadtrat Manfred „Mensch“ Mayer im Internationalen Kulturgarten, und einem, allerdings stark verregneten Besuch im Tierpark Hellabrunn unmittelbar vor ihrer Rückfahrt. Die leichte Trauer bei den Schülern beim Abschied, aber auch ihre Freude über die vielen interessanten Eindrücke und die gemachten Erfahrungen waren deshalb gut verständlich. Ihr und unser besonderer Dank aber gilt den Gastfamilien. Ohne ihre Unterstützung wäre dieser Besuch nicht möglich gewesen.

Reisebericht im lokalen TV Sender „VA Plus“: https://goo.gl/7y5cUW

Keine Kommentare möglich.