Gott steht uns bei; Versteht das, all ihr Nationen und fügt euch!

Die Patriarchen der christlichen Kirchen Syriens haben zum völkerrechtswidrigen, kriminellenAngriff der USA, Großbritanniens und Frankreich mit Marschflugkörpern am 14. April 2018 gegen ihr Land eine Erklärung abgegeben (www.antiochpatriarchate.org/en/page/1918/), die wir ins Deutsche übersetzt haben.

Eine Erklärung der Patriarchen von Antiochia und des gesamten Ostens im Namen der griechischen Orthodoxen, syrischen Orthodoxen und der griechisch-melkitischen Katholiken
Damaskus, 14. April 2018

Gott steht uns bei; Versteht das, all ihr Nationen und fügt euch!

Wir, die Patriarchen: John X, griechisch orthodoxer Patriarch von Antiochia und des gesamten Ostens, Ignatius Aphrem II, syrisch orthodoxer Patriarch von Antiochia und des gesamten Ostens, und Joseph Absi, melkitisch-griechischer katholischer Patriarch von Antiochia, Alexandria und Jerusalem, verurteilen und prangern die brutale Aggression an, die an diesem Morgen gegen unser geliebtes Land Syrien von USA, Frankreich und Großbritannien mit der Begründung durchgeführt wurde , die syrische Regierung habe chemische Waffen, eingesetzt. Wir erheben unsere Stimme, um Folgendes klarzustellen:

1. Diese kaltblütige Aggression ist eine klare Verletzung des internationalen Rechts und der UNO Charta, da es sich um einen unberechtigten Angriff auf ein souveränes Land, einen Staat der Mitglied der UNO ist, handelt.

2. Es schmerzt uns sehr, dass dieser Angriff von mächtigen Staaten kommt, denen Syrien in keiner Weise ein Leid zugefügt hat.

3. Die Unterstellung der USA und anderer Staaten, dass die syrische Armee chemische Waffen einsetzt und dass Syrien derartige Waffen besitzt und benutzt, ist eine Behauptung, die nicht gerechtfertigt ist und die nicht durch die dafür erforderlichen, klaren Beweise belegt wird.

4. Der Zeitpunkt für die nicht gerechtfertigte Aggression gegen Syrien, gerade als die Internationale Untersuchungskommission dabei war, ihre Tätigkeit in Syrien aufzunehmen, untergräbt die Arbeit dieser Kommission.

5. Die brutale Aggression zerstört die Möglichkeit für eine friedliche politische Lösung, führt zu Eskalation und vergrößert die Probleme.

6. Diese unberechtigte Aggression ermutigt die terroristische Organisationen. Sie gibt ihnen neuen Antrieb, mit ihrem Terror fortzufahren.

7. Wir rufen den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen auf, seine eigentliche Rolle als Friedensbringer wahrzunehmen, anstatt zur Eskalation der Kriege beizutragen.

8. Wir rufen alle Kirchen jener Länder, die sich an der Aggression beteiligt haben, dazu auf, ihre christliche Pflicht gemäß den Lehren der Bibel zu erfüllen, diese Aggression zu verurteilen und ihre Regierungen aufzufordern, sich für den Erhalt des Weltfriedens einzusetzen.

9. Wir verbeugen uns vor dem Mut, Heroismus und der Opferbereitschaft der Syrisch-Arabischen Armee, die Syrien tapfer verteidigt und für seine Menschen Sicherheit schafft. Wir beten für die Seelen der Märtyrer und für die Genesung der Verletzten. Wir sind uns sicher, dass die Armee vor den terroristischen Aggressionen von außen und innen nicht in die Knie geht. Sie wird weiter tapfer gegen den Terrorismus kämpfen, bis jeder Zentimeter syrischen Gebiets vom Terrorismus befreit ist. Gleichermaßen würdigen wir die mutige Haltung der Staaten, die sich gegenüber Syrien und seinen Menschen wie Freunde verhalten.

Wir beten für die Sicherheit, den Sieg und die Befreiung Syriens von allen Formen des Krieges und des Terrors. Wir beten für Frieden in Syrien und auf der ganzen Welt. Wir rufen dazu auf, die Anstrengungen für die nationalen Versöhnung zu verstärken, um das Land zu schützen und die Würde aller Syrer zu erhalten.

Keine Kommentare möglich.